Studie der Universität Aberystwyth belegt Wirksamkeit von CRYSTALYX

Ablammerfolg beginnt nach dem Absetzen

Die Universität Aberystwyth in Wales hat den Einfluss einer optimalen Körperkondition zum Zeitpunkt der Deckperiode auf die Fruchtbarkeit und das Ablammergebnis untersucht. Die Studie bestätigt den positiven Einfluss des Ergänzungsfuttermittels CRYSTALYX Extra Energy auf die Körperkondition und auf die Mineralstoffversorgung der Tiere.


CRYSTALYX Extra Energy
Frühere Studien belegen, dass bei unter oder überkonditionierten Mutterschafen die Brunst häufig verzögert eintritt. Zudem ist die Brunstperiode oft unregelmäßiger, sodass weniger Eizellen pro Zyklus freigesetzt werden mit entsprechend vermehrten Nichtträchtigkeiten. Zudem neigen diese Tiere während der Lammperiode zu Stoffwechselerkrankungen wie der Trächtigkeitskrankheit (Ketose) oder zu vermehrten Gebärmuttervorfällen.

Der beste Zeitpunkt, die Körperkondition der Mutterschafe einzustellen, ist die Zeit nach dem Absetzen. Dabei ist zu beachten, dass unterkonditionierte Mutterschafe etwa zwei Monate benötigen, um die Körperkondition um eine Einheit zu verbessern. Bei Rassen mit einem mittleren Gewicht von 70 bis 80 Kilogramm entspricht dies einem Körpergewicht von zehn bis elf Kilogramm. Grundvoraussetzung dafür sind hochwertige Weiden mit ausreichend Aufwuchs. Zudem ist eine Ergänzung von Mengen- und Spurenelementen zwingend erforderlich, da ansonsten das Risiko einer niedrigen Ovulationsrate bis hin zu einer erhöhten embryonalen Sterblichkeit erhöht ist.

Die Studie der Universität Aberystwyth lief mit 100 Mutterschafen, die auf der Weide in zwei einheitlichen Gruppen (Versuchs- und Kontrollgruppe) aufgeteilt wurden. Der Versuch startete im Oktober 2018 einige Tage vor der Deckzeit und endete im Mai 2019 nach der Ablammung. Ab Dezember 2018 erfolgte eine Zufütterung mit Grassilage sowie ab Februar 2019 eine Kraftfuttergabe in Höhe von 300 Gramm je Tier/Tag. Die Versuchsgruppe erhielt zusätzlich während des gesamten Versuchszeitraums CRYSTALYX Extra Energy zur freien Aufnahme.

Es zeigte sich, dass die Mutterschafe der Versuchsgruppe im Trächtigkeitsverlauf besser das Gewicht halten konnten und bis zum Ende der Trächtigkeit sogar 3,9 Kilogramm mehr auf die Waage brachten. Bei der im Januar erfolgten Trächtigkeitsuntersuchung wurden in der Versuchsgruppe mehr Zwillingsträchtigkeiten und weniger Nichtträchtigkeiten festgestellt (siehe Tabelle unten). Das führte zu einem Anstieg des Trächtigkeitsergebnisses. Der Unterschied beim Ablammergebnis war noch deutlicher. Mit 1,56 lebend geborenen Lämmern je Mutterschaf brachte die Versuchsgruppe 0,4 Lämmer/Mutterschaf mehr zur Welt als die Kontrollgruppe mit 1,16 Lämmern (plus 35 %). Gründe waren der höhere Anteil an Zwillingsgeburten sowie weniger Nichtträchtigkeiten. Darüber hinaus verkürzte sich die Lammzeit der Versuchsgruppe um 27 Tage (Kontrollgruppe: 49 Tage, Versuchsgruppe: 22 Tage). Der tägliche CRYSTALYX-Verbrauch betrug durchschnittlich 30 Gramm je Mutterschaf.


Das Fazit der Studie: Eine optimale Körperkondition der Mutterschafe hat einen enormen Einfluss auf die Fruchtbarkeit und somit auf das Ablammergebnis. Einmal mehr zeigte sich die Wirkung von CRYSTALYX in der Praxis. Der höhere Gewichtszuwachs der Mutterschafe trotz vermehrter Zwillingsträchtigkeiten kann als Folge einer höheren Energiezufuhr durch erhöhte Futteraufnahme und einer besseren Futterverwertung bewertet werden. Der Anstieg des Trächtigkeitsergebnisses belegt den bekannten Effekt des Energieschubs zur Deckzeit. Der noch deutlichere Effekt auf das Ablammergebnis verdeutlicht zudem die Notwendigkeit einer optimalen Versorgung während der Trächtigkeit. Die verkürzte Lammperiode führt zudem zu einheitlicheren Herden und wirkt sich positiv auf die Arbeitsbelastung aus.


Ergebnisse Trächtigkeitsuntersuchung

 nicht trächtigEinlingeZwillingeDrillinge Trächtigkeitsergebnis
Kontroll-Gruppe8 %, (4)40 %, (20)50 %, (25)2 %, (1)1,46 Lämmer pro Mutterschaf
Crystalyx-Gruppe4 %, (2)26 %, (13)70 %, (35)-1,66 Lämmer pro Mutterschaf

Fazit: Mehr Zwillingsträchtigkeiten in der Crystalyx-Gruppe, kein Anstieg von Drillingsträchtigkeiten


Ergebnisse Ablammung

 nicht trächtigEinlingeZwillinge DrillingeAblammungsergebnis
Kontroll-Gruppe24 %, (12)36 %, (18)40 %, (20)-1,16 leb. geb. Lämmer pro Mutterschaf
Crystalyx-Gruppe10 %, (5)24 %, (12)66 %, (33)-1,56 leb. geb. Lämmer pro Mutterschaf

Fazit: Mehr Zwillingsgeburten, mehr Ablammungen – mehr Lämmer in der Crystalyx-Gruppe

Werte in Klammern: Anzahl Mutterschafe Quelle: Universität Aberystwyth, Wales


Weitere Informationen gibt es bei Gerald Krabbe, Telefon 0251 . 682-89229, gerald.krabbe@crystalyx.de


Facebook
Kontaktformular
Sprechen Sie uns an!
*Bitte geben Sie im Textfeld ein, welche Flyer
Sie bestellen möchten.